Hotel Bever-Lodge

Beim Neubau des Hotels Bever-Lodge handelt es sich um einen dreigeschossigen Holzbau in Modulbauweise. Die Zimmer werden dabei als Modulzellen komplett vorfabriziert. Einzig das Dach und die Korridore werden in Elementbauweise gefertigt. Die einzelnen Module sind selbsttragend. Die Längswände bilden dabei die Haupttragsysteme und die Balkenlage dazwischen das Sekundärtragsystem. Die Lastabtragung erfolgt über übereinanderstehende Eckstützen der Modulzellen. Das Aussteifungskonzept in Querrichtung funktioniert über jede Zimmertrennwand. In Längsrichtung sind Stahlrahmen und K-Fachwerke in die Modulwände integriert, welche auf der Baustelle miteinander verbunden werden. In den Zimmern sind die Oberflächen an Wänden und Decken aus Dreischichtplatten. Die Massivholzoberflächen aus Fichten-/Tannenholz sind mit einem UV-Anstrich behandelt. Im Korridor sind die Oberflächen mit Gips und Glattstrich ausgeführt. Die Fassade besteht aus einer vertikal angeordneten, vorvergrauten Fichtenschalung.


Bever (GR)

Bauherrschaft
Bever Lodge AG | Bever

Architektur
FH Architektur | Bever

Ausführung Holzbau
Uffer AG | Savognin

Baujahr 2015

Fotos
R. Feiner Architekturfotografie | Malans
Dolores Rupa | Chur