Besuchersteg Wildpark Langenberg

Der Besuchersteg ermöglicht den Besuchern einen Einblick von oben in das Gehege der Wisents und der Przewaski-Pferde. Zudem ermöglicht dieser Steg den Tieren die Verbindung der beidseitig angelegten Gehege. Der 35 Meter lange Steg besteht aus 7 Teilfeldern à 5 Meter und liegt maximal 2.60 Meter über dem Terrain. In Längsrichtung weist er ein Gefälle von 2 % auf und ist 2.50 Meter breit. Die Konstruktion basiert auf Stützen gelagerten Querträger im Abstand von 5 Metern. Diese Rundholzstützen sind als Dreibein ausgeführt und mittels Fundamentrohr und Sickergeröll im Boden verankert. Bei den Übergängen auf das feste Terrain bilden betonierte Widerlager den Abschluss des Steges. Zwischen den Stützenreihen ist eine Balkenlage als Sekundärtragwerk mit einer Spannweite von 5 Metern montiert. Der Gehbelag ist mit Lärchenbrettern ausgebildet. Die Geländerhöhe beträgt 1 Meter. Ein massiver Handlauf bildet den oberen Abschluss. Die Geländerfüllung besteht aus einem Drahtgeflecht.


Langnau am Albis (ZH)

Bauherrschaft
Stiftung Wildnispark Zürich | Sihlwald

Architektur
AG für Landschaft | Zug

Ingenieur Holzbau
Makiol Wiederkehr AG | Beinwil am See

Ausführung Holzbau
Xaver Keiser Holzbau AG | Zug

Baujahr 2011

Fotos
Makiol Wiederkehr AG | Beinwil am See